Home / Start
Fanartikel
Biografie
Discografie
Lyrics
Tour
Auszeichnungen
Musik Blog
Fotos und Bilder
Online Spiele
Gästebuch
Surftips
Statistik
Impressum
Datenschutz
 

Crow 7 » die Powermetal Rockband aus Berlin

Crow 7

Der Name der Band „Crow 7“ bzw. „Crow7“ ist eine Zusammensetzung aus „Crow“ welches „Krähe“ oder „Rabe“ bedeutet und als indianisches Totem gilt und „7“ ist die Lebenszahl von Band Gründer sowie Frontmann Frank Tienemann (Corbin Eved). Außer dem weit bekannten Frontmann Spielen in der Band unter anderem noch Top-Gitarrist Karsten Krause Karsten (Seth Aban), der für die Drums verantwortliche Jean Kroberstein (Janus Mantus), Bass Spieler Tommy Jarchow (Gideon Vanth) sowie die Sängerin Janine Wiesemann (Aladiah Leak). Früher zählten auch noch die beiden Künstler Dzidek Marcinkiewicz am Keyboard und Bass Spieler Daniel Sebass zur Band, haben sich dann aber vor einigen Jahren verabschiedet, um eigene Wege zu gehen.

Müsste man die Musik von CROW 7 beschreiben, würde man wohl sagen, sie spielen Metal-Rock, der in mehrere Stilrichtungen geht, modern und dynamisch. In ihren Songs geht es überwiegend um negative Geschehnisse der Welt, in denen sie natürlich auch zeigen, wie es aussehen könnte, wenn sich alles zum positiven Wenden würde.

Frank Tienemann ein Top-Gitarrist mit vielen Talenten

Der Band Gründer Frank Tienemann ist kein unbekannter und zählt zu den besten Gitarristen Deutschlands. Selbst als Tontechniker konnte er durch seine lange Bühnenerfahrung, schon namhaften Künstlern wie Meat Loaf, Napalm Death und einigen anderen zeigen was er so darauf hat. Doch nicht nur auf und rund um die Bühne hatte er es drauf und schrieb zum Beispiel die Songs für den Film „Manta Manta“ oder auch den Titel Song „Waiting at the Border“ vom altbekannten Film die Todeszone.

Er rockte in den 80er und 90er Jahren schon mit Gruppen wie Seven Seals oder Vienna und das als Komponist, Gitarrist oder als Leadsänger. Im Jahr 2005 nahm er sich dann eine großzügige Auszeit und startete unter den Namen „Crow 7“ das erste Album „The Picture“ 2008 folgte dann Album zwei „Light in my Dungeon“ Um den Menschen draußen seine Musik näherzubringen, und zwar live gründete er, man könnte fast sagen aus der Nachbarschaft, die Band zu „Crow 7“, den alle Künstler bis auf Drummer Jean Kroberstein, kamen aus demselben Kreis in Bünde.

Crow 7 bei X Factor

Nachdem Band Bassist Thomas Jarchow 2012 ganz spontan das Video von ihrem Song „Symphony of Souls“ als Bewerbung zur sechsten Staffel von X Factor schickte, kam die Überraschung, sie wurden für die erste Show eingeladen auf der Bühne zu verformen. Dort standen sie dann und spielten den Song „For You“ von Manfred Mann. Nach einer großartigen Performance folgte dann, welch Wunder von allen Jury-Mitgliedern, dreimal das X.

Insgesamt standen sie dann mit 16 Bands weiteren Bands in Düsseldorf, um ein zweites Mal zu verformen, diesmal mit ihrem eigenen Song „Winter Breeze“ doch es hat nicht gereicht. Viele Fans waren enttäuscht aber Frontmann Frank Tienemann fand genau die passenden Worte: Wir sind alles andere als enttäuscht und haben Verständnis für ihre Entscheidung, bei X Factor geht es ja, wenn man realistisch ist, um Veränderungen und das sowohl optisch als auch musikalisch. Bei der Band Crow 7 ist das komplette Konzept bereits gegeben, so dass es unsinnig gewesen wäre noch einmal weiterzukommen und dafür hatten sie wirklich Verständnis. Doch ihre musikalische Reise war hier längst noch nicht zu Ende, den es folgten, neue Songs, weitere Alben, Konzerte und jede Menge anderer Auftritte.

Europatour, internationale Fans und jede Menge Spaß

Die Band ist einfach nicht mehr zu stoppen, auf ihrer großen Europatour unterstützten sie das Metal-Mittelalter-Orchester HAGGARD und spielten 23 sagenhafte Konzerte in über 8 Ländern. Sie gaben stets alles und rockten die Bühne in den größten und beliebtesten Rock Clubs Europas. Sie begeisterten ihre Fans und feierten mit ihnen gemeinsam ihre Auftritte. Man sah ihnen einfach jedes Mal an, mit wie viel Spaß sie dabei waren und dass sie ihre Musik wirklich Leben.

Studio Alben Crow 7

Abschließend noch eine Liste mit den Studio Alben von Crow 7 und den dazugehörigen Tracks.

2006 – The Picture

  1. Vivid Eye
  2. Demon on a Ray
  3. Time
  4. Crystal Wall
  5. Fallen Angel
  6. Somewhere in Heaven
  7. Son of a Hero
  8. The Picture (Part One)
  9. Kiss of Death
  10. Invisible Hands
  11. Janus
  12. The Picture (Part Two)
  13. Hand in Hand

2010 – Light in My Dungeon

  1. Light in My Dungeon
  2. Heal Your Wounds
  3. Deadly Crime
  4. On the Lane
  5. Watchout the Claws
  6. Name the Liar
  7. Wall ‚round My Heart
  8. Number of Life
  9. Rumours Ground
  10. Who’ll Save Us Now
  11. Water in to Wine
  12. Out

2012 – Symphony of Souls

  1. Symphony of Souls
  2. Street of Slaver
  3. Shiva Sigh
  4. The Guide
  5. Kingdom of Calm
  6. Spawn of Evil
  7. Dirty Lies
  8. Virtual Reality
  9. Great Spirit
  10. Winter Breeze
  11. Breed of Crime
  12. Ocean of Fire
  13. Winner of the Quest
  14. The Final Ride
  15. Where Do We Go Now

2017 – Wake Up

  1. Can Not See You
  2. Microsleep
  3. Wake Up
  4. Falling Again
  5. My Soul’s Burning
  6. Down the Drain
  7. Broken Wings
  8. Haunted Room
  9. Rain