Home / Start
Fanartikel
Biografie
Discografie
Lyrics
Tour
Auszeichnungen
Musik Blog
Fotos und Bilder
Online Spiele
Gästebuch
Surftips
Statistik
Impressum
Datenschutz
 

MessengeR » Power Metal made in Germany

MessengeR - Heavy Metal made in Germany

Seit 1990 scheppert es bei der Band „MessengeR“ kräftig zu klassischen Heavy Metal Riffs in Neunkirchen. Zum Glück für die Welt, sind die Jungs keine namenlose Garagenband sondern noch dazu wirklich talentierte Musiker.

Die Beweise dafür finden sich in jedem einzelnen Song In ihren unterschiedlichen Alben machen sie unmissverständlich klar, dass sie nicht nur ihre Instrumente beherrschen, sondern auch noch eine ausdrucksstarke Gesangsstimme über 4 Oktaven in Sänger Siegfried Schüßler besitzen und um noch eins oben drauf zu setzen, zeigen sie, dass sie wahre Musiker und Songwriter sind, die sich durchaus unter ihren internationalen Mitmusikern behaupten können.

Der unverkennbare Musik Stil von MessengeR

Für alle, die es bisher versäumt haben MessengerR kennenzulernen, fassen wir zusammen. Ihre Songs bleiben dem eindeutig dem klassischen Heavy Metal treu. Trotzdem variieren die Songs mit verschiedenen anderen Klängen wie Chören, keltischen bzw. nordischen Einschlägen und passen trotzdem perfekt in das Heavy Metal Gesamtbild.

Seit ihrem 2011 erschienen Album „See You in Hell“ haben sich die Jungs von MessengeR mit dem Plattenlabe Massacre Records zusammengetan und der Welt gezeigt, wie sehr sie sich von Album zu Album in ihrem Können weiter steigern können. Dabei ist die Hitsingle „See You In Hell“, ein gelungener Beweis dafür wie eine eingängige rockige Nummer ins Gesamtbild passt.
 

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

 

Sie sind deutlich flexibler als so manche Popstars, die beharrlich bei einer Erfolgsmasche bleiben. Und das stellen sie eindrucksvoll in ihrem nächsten Album unter Beweis. Sie schaffen es ihrer Liebe zum klassischen Heavy Metal treu zu bleiben und trotzdem mit anderen Klängen und neuen Ideen zu vermischen.

Ein weiteres positives Detail: Sie stellen das gesamte Album unter ein in sich schlüssiges Thema. Das beste Beispiel dafür ist ihr nächstes Album. MessengeR lässt es in ihrem Album „Starwolf – Pt.1: The MessengerRs“ wieder ordentlich Krachen. Und zeigen klanggewaltig, wie Heavy Metal, Weltraumpiraten ein Science Fiction Roman und beeindruckende Artwork zusammenpassen.

Wie das geht? In dem sie die Zuhörer musikalisch mit auf die abenteuerliche Reise ins Weltall nehmen. Als verwegene Weltraumpiraten. Klingt verrückt? Ja, ein wenig und sehr viel kreativer Metal mischt kräftig mit. Kombiniert ergiebt sich daraus ein bleibender Eindruck für die Sinne einer aufsteigenden Band. So gut, das der Romanautor Victor L. Pax der Band einen eigenen Science Fiction Roman geschrieben hat.

„Sternenwolf – Die Boten“ Wie cool ist das denn? Wiebke Scholz hat die Illustrationen dazu beigesteuert. (Kennern der Fantasy- und Gamer Szene wird der Name ein Begriff sein.) Und weil gut einfach noch nicht gut genug ist, folgte 2015 mit „Novastorm“ ein zweiter Teil der total genial – verrückten Weltraumpiraten. Gleichzeitig haben sie sich noch ein Stückchen weiter verbessert.

Am 24. März 2016 waren die Musiker in Diefflen. Gemeinsam mit dem Autor Victor L. Pax stellten sie den zweiten Roman „Sternenwolf 2 – Novastorm“ vor. Wie oft können Leser die Romanhelden als echte Personen bei einer Buchveröffentlichung antreffen? Im Saarland wird es möglich. Wir können uns freuen von den Jungs in Zukunft noch mehr zu hören.

Hey, du bist immer noch hier! Wenn du schon so weit gelesen hast, dann legen wir noch ein paar weitere Fakts zur Band oben drauf:

Das ist die MessengeR Bandbesetzung:

aktive Bandmitglieder:

  • Vocals: Siegfried Schüßler (aka Francis Blake)
  • Gitarre: Frank Kettenhofen (aka Kette)
  • Patrick Deckram (aka Deckes)
  • Bass: Benny Strauss (aka Dr. H.R. Strauss)
  • Drums: Markus Merl (aka Merlin)

Ehemalige Bandmitglieder:
(Nicht mehr aktiv dabei, doch unvergesslich)

  • Vocals: Markus Selinger
  • Dietmar Pohle
  • Gitarre: Martin Schneider
  • Gitarre, Bass: Patrick Pytlik
  • Bass: Thomas „Das Luder“ Scherer
  • Gérard Sormani
  • Drums: Marco „Schachzeuscher“ Schmieden
  • Daniel Falkenstein (Cantar, Fra), Denial (Ger2)

Immer noch nicht genug? – OK. Dann legen wir noch ne Schippe drauf. Die vollständige Liste der Alben in der Reihenfolge nach Erscheinungsdatum exklusive der Tracks. Ansonten folge dem Link und sieh und höre für dich selbst. Die Alben und Singles kannst du ganz bequem bei den üblichen Verdächtigen online kaufen.

Herausgebrachte Alben:

  • Album Nr. 1: Titanic Suicide
    Erscheinungsdatum: 1990 (self-released)
  • Album Nr. 2: Asylum X-T-C
    Erscheinungsdatum: 1994, Destroy All Records
  • Album Nr. 3: Feel The Fire
    Erscheinungsdatum: 2003, Self-Released
  • Album Nr. 4: Under The Sign
    Erscheinungsdatum: 11.September 2006 STF Records
  • Album Nr. 5: See You In Hell
    Erscheinungsdatum: 09 September 2011, Massacre Records
  • Album Nr. 6: Starwolf Pt.1:
    Erscheinungsdatum: 06.September 2013 Massacre Records
  • Album Nr. 7: Captain´s Loot
    Erscheinungsdatum: 27. Mai 2015, Massacre Records
  • Album Nr. 8: Starwolf Pt.2: Novastorm
    Erscheinungsdatum: 04. Dezember 2015, Massacre Records
  • Aber nun hör endlich auf nur zu lesen, such dir einen Track aus und hör lieber mal rein.
    Die vollständige Übersicht und Tracklist findest du zum Beispiel hier.